Transfergerüchte um die Fohlen

Borussia Mönchengladbach steht Medienberichten zufolge vor einer Verpflichtung von Schalkes Breel Embolo. Der 22jährige mit Schweizer Pass soll der Wunschspieler von Trainer Marco Rose sein. Demnach habe der Außenstürmer bereits einen Medizincheck in Gladbach absolviert. Embolo kam vor drei Jahren für 26,5 Millionen € nach Gelsenkirchen. In der abgelaufenen Saison absolvierte er 28 Spiele für die Königsblauen und traf dabei sechs Mal.

Wie „Yahoo France” berichtet, hat Lucien Favre ein Auge auf Alassane Plea geworfen, der zuletzt lustlos in Gladbach spielte. Plea erzielte in der abgelaufenen Saison 15 Tore für die Fohlen. Seinen Durchbruch erlebte der Franzose in Nizza als Lucien Favre hier Cheftrainer war.

Abgesehen davon, dass Plea in Gladbach einen Vertrag bis 2023 hat, dürfte er nicht unter 40 Millionen € zu haben sein. Und Max Eberl hat Wechselgerüchten, die schon Mitte vergangenen Jahres auftauchten, eine Absage erteilt. Außerdem brauchen die Fohlen nach dem Abgang von Hazard dringend Verstärkung für die Offensive.

Verpflichtet hat Gladbach Stefan Lainer vom österreichischen Meister und Pokalsieger RB Salzburg. Der 26 Jahre alte Rechtsverteidiger erhält einen bis Juni 2024 datierten Vertrag. Lainer bestritt bisher 15 Länderspiele für Österreichs A-Nationalmannschaft, 144 Spiele in der österreichischen Bundesliga und 44 Europapokalspiele. „Wir freuen uns sehr, dass wir Stefan Lainer verpflichten konnten“, so Borussias Sportdirektor Max Eberl. „In ihm bekommen wir einen dynamischen Außenverteidiger mit einer guten Mentalität und reichlich Erfahrung auf hohem und internationalem Niveau.“