Trau Schau Wem

Fremde Menschen in die Wohnung zu lassen, ist immer problematisch. Das hat sich wieder einmal am Donnerstag (25.02.21) erwiesen, als eine Frau an einer Wohnungstür auf der Inrather Straße klingelte. 

Es geschah gegen 11:30 Uhr als es klingelte, es war eine Frau, die sich als Mitarbeiterin einer Apotheke ausgab, an der Haustür älterer Bewohner. Unter dem Vorwand, Medikamente für eine Nachbarin abgeben zu wollen, verschaffte sie sich Zugang zu der Wohnung. Eine 79jährige Dame ließ sie eintreten und ging mit ihr ins Wohnzimmer, wo sich auch ihr 81jähriger Lebensgefährte befand. Dort sollte sich die Seniorin die genaue Einnahmezeit der Medikamente notieren. 

In der Zwischenzeit gelangte eine weitere Frau in die Wohnung. Die vermeintliche Apotheken-Mitarbeiterin bat um ein Glas Wasser, weshalb sie mit der Seniorin in die Küche ging. In der Zwischenzeit verschaffte sich ihre Komplizin Zugang zum Schlafzimmer. Als die Seniorin wieder ins Wohnzimmer ging, kam ihr die Frau aus dem Schlafzimmer entgegen. Beide Frauen flüchteten daraufhin, wie sich herausstellte, unter Mitnahme einer größeren Summe Bargeld. 

Die Frau, die das Seniorenpaar ablenkte, wird als schlank beschrieben und hat kurze, dunkle Haare. Sie trug eine helle Jacke und ist 30 bis 40 Jahre alt. Die Frau, die sich Zutritt zum Schlafzimmer verschaffte, ist 40 bis 50 Jahre alt, hat eine kräftige Statur und braune, hochgesteckte Haare. Sie trug eine dunkle Jacke.