Vergewaltigung frei erfunden

Eine junge Frau aus Grefrath zeigte eine Vergewaltigung an, die sich in der Nacht zum 21.06.19 auf der Stadionstraße ereignet haben sollte. Am gestrigen (27.06.19) Donnerstag meldete sich die Frau bei der Kriminalpolizei und versicherte , dass sie die Geschichte als Notlüge erfunden habe, um eine private Situation erklären zu können.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen eingestellt und den Sachverhalt der zuständigen Staatsanwaltschaft zur weiteren Prüfung übergeben.

Wie im Polizeibericht zu lesen, klang ihre Geschichte so: An einer Bushaltestellte wurde sie zunächst von zwei unbekannten Männern angesprochen und verbal sexuell belästigt. Die beiden Männer trugen die Frau anschließend gegen ihren Willen über den Parkplatz des Eisstadions bis zum dahinterliegenden Sportplatz. Dort wurde sie vergewaltigt.

Am Nachmittag vertraute sich die Frau einer Freundin an und erstattete Anzeige. Die beiden Unbekannten sollten ca. 1,95 Meter groß und etwa Mitte zwanzig sein. Einer trug einen Dreitagebart. Beide sprachen Deutsch mit Akzent.