Vom Fahrrad ins Krankenhaus

Zwar geht der Gesetzgeber mit alkoholisierten Radfahrern gnädig um – erst bei 1,6 Promille im Blut dürfen sie nicht mehr auf das Fahrrad -, aber die Natur ist nicht so nachsichtig. Schon bei deutlich weniger, lässt die Aufmerksamkeit stark nach. Das erfuhr mm Dienstag (27.07.21) gegen 19:45 Uhr ein 74jähriger Mann auf der Hülser Straße. Er geriet mit seinem Fahrrad in eine Straßenbahnschiene und kam zu Fall. Der unter Alkohol stehende Mann wurde dabei so schwer verletzt, dass Lebensgefahr zunächst nicht auszuschließen war. Zwei Zeugen wählten den Notruf und leisteten sofort Erste Hilfe. Der Gestürzte kam schließlich ins Krankenhaus und befindet sich inzwischen nicht mehr in Lebensgefahr. Die Hülser Straße war während der Unfallaufnahme zwischen der Weyerhofstraße und „An der Pauluskirche” gesperrt.

Kategorien News