Was die Polizei in der Silvesternacht erlebte

Die Polizei Krefeld wurde in der Zeit vom 31. Dezember, 18 Uhr, bis zum Neujahrsmorgen, sechs Uhr, zu knapp 200 Einsätzen gerufen. Das waren erwartungsgemäß mehr als in den vergangenen beiden Jahren. Polizei und Kommunaler Ordnungsdienst mussten alleine zu 28 Ruhestörungen ausrücken. Mit zunehmendem Alkoholpegel stieg auch die Gewaltbereitschaft. So mussten die Einsatzkräfte nach Mitternacht sechs Strafanzeigen wegen Körperverletzungsdelikten fertigen. Schwer verletzt wurde dabei jedoch wenig. Über eine Ausnahme ist allerdings zu berichten. Es geschah gegen 1:20 Uhr bei einem Einsatz auf der Neusser Straße: Hier war es in einer Wohnung während einer Feier zu einem Streit gekommen. Ein 33jähriger Krefelder, der von dem Wohnungsinhaber der Wohnung verwiesen worden war, zerschlug den Glaseinsatz der Wohnungstür und verletzte sich dabei erheblich. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. 

Leider waren auch in diesem Jahr wieder einige Unbelehrbare unterwegs, die sich trotz zum Teil deutlichen Alkoholkonsums ans Lenkrad bzw. an den Lenker setzten. Zu ihnen gehörte auch ein 45jähriger Krefelder, der gegen 0:30 Uhr mit seinem Motorrad von der Kölner Straße nach links in die Anrather Straße abbiegen wollte. Dabei kam er von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Bank, woraufhin er kopfüber in ein Gebüsch stürzte. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 1,3 Promille. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt, ihn erwartet ein Strafverfahren. Das gleiche haben vier weitere Verkehrsteilnehmer zu erwarten, die im Laufe der Nacht von der Polizei kontrolliert wurden. Den Schlusspunkt setzte um kurz nach sechs eine 28jährige Krefelderin. Ein Zeuge infornierte die Polizei, dass ein Smart in Schlangenlinien auf dem Europaring fahre. Die Polizei konnte das Fahrzeug auf dem Nassauer Ring in Höhe der Moerser Straße anhalten. Die Fahrerin konnte den Anweisungen der Polizisten kaum Folge leisten. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,5 Promille. Einen Führerschein konnten die Polizisten nicht sicherstellen, weil die Dame noch keinen hat. Eigenen Angaben zufolge befindet man sich zur Zeit in der Fahrschule,