Wie man sich das Leben versauen kann

Die 44jährige Autofahrerin, die nach einer Verfolgungsfahrt am 02.01.19r in die Niederlande geflüchtet war – Einzelheiten zu dem Fall hier – wurde am 04.01.19 in Viersen festgenommen. Dem gingen ausführliche Ermittlungen voraus.

Im Laufe des Mittwochabends (02.01.19) wurde die Dame von der niederländischen Polizei wieder auf freien Fuß gesetzt. Gegen sie lagen deutsche und keine internationalen Haftbefehle vor, weshalb eine Freiheitsentziehung in den Niederlanden nicht möglich war. 

Das veranlasste Einsatzkräfte der Polizei Viersen zu intensiven Fahndungen, weil die Dame mit drei Haftbefehlen wegen Betruges zur Festnahme ausgeschrieben war. Dabei handelt es sich um zwei Untersuchungshaftbefehle, die eine Vorführung vor dem Haftrichter erforderlich machen sowie einen Strafvollstreckungshaftbefehl, dem eine rechtskräftige Verurteilung wegen Betruges zu einem Jahr und zwei Monaten vorausgegangen war. Außerdem sind mehrere Ermittlungsverfahren wegen des Vorwurfs des Betrugs bundesweit anhängig. Da sich die 44jährige nicht mehr an ihrer ursprünglichen Meldeanschrift in Neuss aufhielt, wurde sie dort von Amts wegen abgemeldet und ist seither ohne festen Wohnsitz in Deutschland. 

Den Anfang Dezember angemieteten neuwertigen Fluchtwagen soll sie unterschlagen haben. Dieser wurde in den Niederlanden sichergestellt und mittlerweile an die Mietfirma ausgehändigt. 

Die Ermittlungen der Viersener Polizei führten zu dem mutmaßlichen Aufenthaltsort der Gesuchten. Die Fahnder konnten ermitteln, dass sich die Gesuchte vermutlich bei einer Bekannten in Viersen-Rahser in deren Wohnung versteckt hielt. Nachdem ein Gericht einen Durchsuchungsbeschluss erlassen hatte, statteten die Einsatzkräfte der Viersener Polizei der Wohnungsinhaberin am heutigen Vormittag einen Besuch ab und trafen in der Viersener Wohnung auch die Gesuchte an. Sie ließ sich widerstandslos festnehmen. 

Jetzt kommen Verkehrsverstöße sowie Verkehrsstraftaten zur Agenda hinzu, die während der Verfolgungsfahrt begangen wurden. Die Ermittlungen zu diesen Vorwürfen dauern an. Den Führerschein stellten die Beamten sicher. 

Nach Auswertung der Kameraaufzeichnungen suchen die Ermittler des Verkehrskommissariats nach dem Fahrer eines Pkw, der nur durch eine Notbremsung den Zusammenprall mit dem Fluchtfahrzeug an der Kreuzung Freiheitsstraße/Süchtelner Straße hatte verhindern können, welche die Dame passierte. Dieser Beinahunfall ereignete sich am Tattag am um 13.46 Uhr. 

Derzeit wird die Beschuldigte dem Haftrichter in Neuss vorgeführt, der über die beiden vorliegenden Untersuchungshaftbefehle befinden wird. 

Nach Abschluss der Vorführung werden die polizeilichen Ermittlungen sowie die Vernehmung der Frau in Viersen fortgesetzt. Danach wird sie in eine Justizvollzugsanstalt gebracht, womit für die nächste Zeit ein fester Wohnsitz garantiert ist, heißt es im Polizeibericht.

Schreibe einen Kommentar