Zeugen nach Verkehrsgefährdung gesucht

Die Polizei ist auf Mithilfe angewiesen. Eine Mönchengladbacherin zeigte einen Sachverhalt an, der sich am Mittwoch (14.09.16), gegen 11 Uhr, auf der Limitenstraße ereignete und zwar auf der Linksabbiegerspur zur Moses-Stern-Straße. Als die Ampel auf Grünlicht wechselte, konnte die Dame während der gesamten Phase wegen im Kreuzungsbereich stehender Fahrzeuge nicht anfahren und abbiegen. Ein hinter ihr stehender Fahrzeugführer regte sich darüber über Gebühr auf, hupte, schrie, gestikulierte und zeigte der Frau fortwährend einen ausgestreckten Mittelfinger.

Nachdem es der Frau bei der nachfolgenden Grünlichtphase gelungen war, auf die Moses-Stern-Straße abzubiegen, überholte sie der Mann mit hoher Geschwindigkeit und vollzog dann vor ihr, obwohl die Fahrbahn frei war, eine Vollbremsung. Nur mit Mühe gelang es, einen so provozierten Auffahrunfall zu vermeiden. Ein auf der rechten Straßenseite stehender Passant beobachtete die Situation nach Angaben der Mönchengladbacherin. Der immer noch gestikulierende und den Mittelfinger zeigende Pkw-Fahrer entfernte sich anschließend in Richtung Odenkirchener Straße.

Es handelt sich bei dem Gesuchten um einen 20 bis 30 Jahre alten Mann mit kurzen schwarzen Haaren und gebräunter Haut. Unterwegs war er mit einem älteren dunkelblauen Opel Corsa mit MG-Kennzeichen.

Die Polizei hat ein Strafverfahren wegen Beleidigung, Nötigung und Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet. Zeugen, speziell auch den an der Straße stehenden Passanten, werden gebeten, sich mit Telefon-Nr. 02161-290 zu melden.

Schreibe einen Kommentar