Zu Fuss nach Hause

Sie standen im Verdacht, ihre Autos unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln geführt zu haben als Einsatzkräfte des Verkehrsdienstes der Viersener Polizei am Nachmittag des gestrigen Dienstags (26.06.18) Autos und deren Fahrer im Stadtgebiet Kaldenkirchen kontrollierten. Ziel war die Verhinderung von Alkohol- und Drogenfahrten.

Bei zwei Autofahrern, die angehalten wurden, zeigte ein Drogenvortest ein positives Ergebnis. Einer 36jährige Automoblistin und einem 32jähriger Mann aus den Niederlanden wurden Blutproben entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Die beiden konnten ihren Hemweg zunächst nur zu Fuß antreten. Als Sicherheitsleistung hinterlegten sie jeweils einen Betrag von über 500,- €, heißt es im Polizeibericht.

Schreibe einen Kommentar