Zum Gedenken der Verbrechen an den Juden

Am Freitag, dem 09.11.18, findet anlässlich des 80. Jahrestages der „Reichspogromnacht“ um 14 Uhr eine Gedenkfeier am Mahnmal für die Gladbacher Synagoge (Blücherstraße, neben der Stadtbibliothek) statt. Die Gedenkfeier, die die Stadt Mönchengladbach zusammen mit der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen MG und der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Mönchengladbach e.V. veranstaltet, steht unter dem Motto „Nie wieder schweigen!”.

Am gleichen Tag, um 15 Uhr, richtet die Jüdische Gemeinde Mönchengladbach in der Synagoge auf der Albertusstraße 54 eine Gedenkfeier aus. Einen Tag später, Samstag, 10. November findet eine ökumenischen Mahn- und Gedenkgottesdienst um 17 Uhr in der Citykirche ein.

Der Gottesdienst und die Gedenkfeier sollen an die unfassbaren Geschehnisse der „Reichspogromnacht“ vor 80 Jahren erinnern. In der Nacht gingen, wie im gesamten Reichsgebiet, auch in Mönchengladbach Synagogen in Flammen auf oder wurden zerstört und Geschäfte zerstört und geplündert mit Zustimmung der Obrigkeit und vielfachen Wegschauen der Menschen, die nicht betroffen waren. Damit nahm die Ausgrenzung Fahrt auf und es begann die Deportation und Ermordung von Menschen jüdischen Glaubens.

Schreibe einen Kommentar