Zwei Festnahmen nach versuchter Tötung

Festgenommen wurden am Mittwochnachmittag (04.04.20) zwei Männer, denen versuchte Tötung vorgeworfen wird. Den beiden Beschuldigten wird nachgesagt, in Duisburg-Hochfeld am vergangenen Samstag (29.02.20) mit einem Mercedes zwei Menschen angefahren und schwer verletzt zu haben. Die Festnahme gelang dank Zeugenaussagen, Aufzeichnungen von Überwachungskameras und Fingerabdrücken. Diese brachten die Ermittler auf die Fährte der flüchtigen Männer (23, 26 Jahre), die auf dem Südwall in der Krefelder Innenstadt gegen 16 Uhr dingfest gemacht werden konnten. 

Am erwähnten Samstag waren in einer Gaststätte in Duisburg-Hochfeld mehrere Männer miteinander in Streit geraten. Einer von ihnen, ein 32jähriger rannte aus der Kneipe und zwei Kontrahenten folgten ihm in einem schwarzen Mercedes. In der Nähe der Gaststätte fuhren die Insassen des Mercedes an einer Einmündung sowohl den 32jährigen als auch ein unbeteiligtes 13jähriges Mädchen an. Beide wurden schwer verletzt und kamen mit Rettungswagen zur stationären Behandlung in Krankenhäuser. Im Verlauf der Fahrt hatten die Tatverdächtigen noch zwei weitere Kollisionen mit Fahrzeugen. Dabei erlitt eine Peugeot-Fahrerin (20) leichte Verletzungen. Als der Mercedes fahruntüchtig liegen blieb, flüchteten die Unbekannten zu Fuß und entkamen zunächst. 

Die Duisburger Staatsanwaltschaft bewertete den Vorfall als versuchtes Tötungsdelikt. Die beiden Übeltäter wurden am Donnerstagmittag (05.03.20) dem zuständigen Haftrichter beim Duisburger Amtsgericht vorgeführt. Dieser erließ sowohl gegen den 26jährigen Fahrer des Tatfahrzeugs sowie gegen den 23jährigen Beifahrer Haftbefehle wegen versuchten Mordes und Gefährdung des Straßenverkehrs.