Auf der Straße erschossen

Ein 42jähriger Albaner ist Montagabend (28. November) in Krefeld erschossen worden. Kurz vor 20 Uhr gingen mehrere Notrufe bei der Polizeileitstelle ein. Die Anrufer berichteten, dass sie im Bereich der Garnstraße mehrere Schüsse gehört hätten. Bei Eintreffen der Polizei lag ein Mann leblos am Boden. Der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen.

Augenzeugen berichteten, dass sie unmittelbar nach den Schüssen gesehen haben, wie zwei Männer vom Tatort in Richtung Alter Deutscher Ring flüchteten. Die beiden werden wie folgt beschrieben: Einer war normal groß und hatte eine normale Statur. Er trug eine dunkle Jacke, eine helle Hose und eine helle Kopfbedeckung. Der zweite Mann war ebenfalls normal groß. Er trug eine dunkle Jacke mit einem auffälligen Logo auf dem Rücken, eine dunkle Hose und eine dunkle Mütze. 

Der erschossene Albaner lebte seit 2018 in Deutschland und ist mehrfach polizeilich wegen verschiedener Delikte in Erscheinung getreten. Die Staatsanwaltschaft und das Polizeipräsidium Krefeld ermitteln in alle Richtungen. Es wurde eine Mordkommission eingesetzt. 

Zeugen, die noch nicht einvernommen wurden und die Angaben zu den flüchtigen Personen machen können oder andere verdächtige Beobachtungen ab dem späten Nachmittag im Bereich der Garnstraße gemachen, werden gebeten, sich mit der Rufnummer 02151 6340 oder per eMail: hinweise.krefeld@polizei.nrw.de mit der Mordkommission in Verbindung zu setzen.

1 Gedanke zu „Auf der Straße erschossen“

Kommentare sind geschlossen.